Eingeschränkter Sport- und Trainingsbetrieb in und auf den städtischen Sportanlagen ab 25.05.2021

Fussball.jpg

Eingeschränkter Sport- und Trainingsbetrieb in und auf den städtischen Sportanlagen ab 25.05.2021

Gern möchten wir allen Sportfreunden, Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen den Trainings- und Sportbetrieb in und auf den Sportanlagen der Stadt Lützen im Juni nach der langen Zwangspause wegen den Beschränkungen durch die Corona-Epidemie wieder aufzunehmen. Grundlage für die Wiederaufnahme des Trainings- und Sportbetriebes sind die von Land Sachsen-Anhalt erlassenen Regelungen der Dreizehnten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung § 8. Danach ist der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen einschließlich Frei- und Hallenbädern unter den folgenden Voraussetzungen möglich. 


Erlaubt ist:

  • kontaktfreier Individualsport
  • Trainingsbetrieb im Freien in Gruppen bis höchstens 25 Personen, einschließlich des Trainers
  • Trainingsbetrieb in geschlossenen Räumen in Gruppen (1 Person je 20 m²) höchstens aber 10 Personen + Trainer
  • organisierter, kontaktfreier Sportbetrieb außerhalb des Trainingsbetriebs im Freien mit höchstens 25 Personen

Die Freigabe der Sportstätten durch die Stadt Lützen erfolgt aufgrund der unterschiedlichen sportartspezifischen Anforderungen und Abläufe getrennt für jede Sportgruppe.

Wir bitten die Vorstände der Sportvereine daher um konzeptionelle Darlegung, wie der Sportbetrieb der jeweiligen Sportgruppe/Sektion unter Beachtung der Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände sowie unter Beachtung der konkreten räumlichen und örtlichen Bedingungen der betreffenden Sportanlage erfolgen soll (Betriebs- und Hygienekonzept). Die Hinweise der Sportverbände finden Sie unter: https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/?Leitplanken  


In dem zur Freigabe einzureichenden Betriebs- und Hygienekonzept müssen folgende Angaben enthalten sein: 

  • die Benennung eines Hygieneverantwortlichen für die Umsetzung 
  • Festlegung einer maximalen Obergrenze von Personen, die sich gleichzeitig in oder auf der Sportstätte aufhalten dürfen, je nach Größe der Sportstätten
  • Festlegungen, wie Trainer/Übungsleiter sowie alle Teilnehmer über die Hygiene- und Benutzungsbestimmungen eingewiesen werden 
  • Festlegungen, wie die Teilnehmer die Sportstätte erreichen (individuelle Anreise, bereits in Sportkleidung), ggf. welche Eingänge genutzt werden, welche Gruppen gebildet werden, welche räumlichen Einteilungen für den Sportbetrieb gelten 
  • Benennung von Maßnahmen, wie ggf. bestehende ergänzende Empfehlungen der Sportverbände konkret innerhalb der Sportgruppe umgesetzt werden (z.B. ggf. Führen von Anwesenheitslisten, Umgang mit angeschlossenen Gastronomiebereichen, Anbringen von Aushängen, Desinfektion von Sportgeräten) 

Bitte beachten Sie bei der konzeptionellen Planung Ihres Sportbetriebes folgende ergänzende Hinweise:

  • Duschen und Umkleideräume in den Sporthallen und Sportplätzen bleiben weiter geschlossen; Toiletten und Waschbecken können genutzt werden. 
  • Die maximale Personenzahl für den Sportbetrieb in den städtischen Sporthallen wird auf 10 Teilnehmer begrenzt; bei Doppelhallen im Einzelfall abweichend. 
  • Für die Umsetzung des aufgestellten Betriebs- und Hygienekonzeptes und Durchführung der Hygienemaßnahmen ist der betreffende Verein selbst zuständig; dies betrifft insbesondere auch die materielle Bereitstellung von Hygiene- und Verbrauchsmaterial.
  • Zuschauer sind nicht erlaubt.

Es wird empfohlen: 

  • Aushang der Leitplanken des DOSB in grafischer oder/und Textform
  • Aushang der sportspezifischen Regeln des jeweiligen Sportverbandes, so ist gewährleistet, dass die Regeln für alle Sporttreibenden sichtbar und bekannt sind.
  • Für die Erstellung der jeweiligen Betriebs- und Hygienekonzepte stellt die Stadt Lützen den örtlichen Sportvereinen ein Muster (Anlage) zur Verfügung, was den Verantwortlichen als Orientierung und Arbeitshilfe dienen soll. 

Nach Einreichung 

  • des Wiederaufnahmeantrages (formloses Schreiben)
  • des Betriebs- und Hygienekonzeptes und
  • der Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände (als Anlage beizufügen)

durch den vertretungsberechtigten Vorstand des Sportvereines werden wir Ihren Antrag zeitnah bearbeiten und eine Freigabe zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes erteilen.  

Nach erteilter Genehmigung ist der Verein für die Umsetzung des Nutzungskonzeptes verantwortlich. Soweit bei der Nutzung der Sportstätte Verstöße gegen das aufgestellte und verbindlich anzuwendende Betriebs- und Hygienekonzept festgestellt werden, behält sich die Stadt Lützen den jederzeitigen Widerruf der erteilten Freigabe vor. 

Bei Rückfragen steht Ihnen das Sachgebiet Schulen/Kita/Sport gern zur Verfügung. 

Zurück