Schnee hat nicht nur schöne Seiten...

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die kalte Jahreszeit steht bevor und unverzichtbare Einsätze des Winterdienstes sind aufgrund von Schnee und Eis wieder zu erwarten. Eis und Schnee können wir jedoch nur gemeinsam beseitigen. Der städtische Bauhof räumt und streut die Hauptverkehrs- sowie die wichtigsten Verbindungsstraßen.  

Dass alle Straßen gleichzeitig schnee- und eisfrei sind, ist organisatorisch leider nicht möglich. Deshalb bittet die Stadtverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger, ihr Fahrzeug rechtzeitig wintertauglich zu machen und ihre Fahrweise den Straßenverhältnissen anzupassen, vorausschauend zu fahren und vor allem genügend Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten.

Wann und wo geräumt und gestreut werden muss, hängt von der Wetterlage ab.

Grundsätzlich gilt: der Rand der Fahrbahn soll möglichst nicht zur Schneeablagerung genutzt werden,

da die Räumfahrzeuge den Schnee sonst wieder zurück auf den Gehsteig oder in die Einfahrten drücken.

Die Stadtverwaltung tut alles, um diesen Winterdienst trotz der aktuellen Corona-Situation personell gewährleisten zu können. Sollte es zu einer Corona-Infektion bzw. Quarantäne-Situation im Bauhof kommen, kann es passieren, dass nur ein eingeschränkter Winterdienst möglich sein wird, was zu dann längeren Räumzeiten führt.

Sie können uns wirksam beim Winterdienst helfen.

Den Fahrern des Räum- und Streudienstes wird ihre Arbeit häufig dadurch erschwert, dass durch am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge ein Vorbeifahren mit dem Räumgerät nur durch mitunter schwierige Rangiermanöver oder aber überhaupt nicht möglich ist.

Wir bitten daher alle Pkw-Besitzer, ihre Fahrzeuge, wenn irgend möglich, während der winterlichen Verhältnisse auf dem eigenen Grundstück oder aber in der Garage zu parken, damit wir den Winterdienst in dem erforderlichen Umfang auf den innerörtlichen Stadtstraßen durchführen können.

Bitte helfen Sie mit, die zur Winterzeit ohnehin oft vorliegenden schwierigen Straßenverhältnisse zu verbessern, damit Unfälle, Sach- und Personenschäden gar nicht erst entstehen.

Wir bitten Sie bereits vorab um Ihr Verständnis.

Zurück