Kraftwerk Deuben vor Abschaltung ? Braunkohleausstieg im Burgenlandkreis angekommen

Burgenlandkreis.png
Am 7. Dezember 2021 wird das älteste Braunkohlekraftwerk Deutschlands in Deuben (Burgenlandkreis) vom Netz genommen. Bereits heute fuhr der letzte Braunkohlewagon ins Deubener Kraftwerk. 

Hierzu erklärt der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich: "Mit der Stilllegung des Kraftwerks in Deuben sind die ersten direkten Auswirkungen des Strukturwandels im Burgenlandkreis spürbar. Zum Glück fällt kein Kumpel ins Bergfreie, dank Anpassungsgeld und Umstrukturierungen innerhalb des Unternehmens. Dennoch gehen zahlreiche gut bezahlte Jobs verloren. Für einen erfolgreichen Strukturwandel ist dieses Modell daher keine Option. Wir müssen neue Arbeitsplätze und Perspektiven für die Kumpel im Revier anbieten können. Dazu benötigen wir Zeit. Ein vorzeitiger Braunkohleausstieg 2030 würde diesen gerade erst begonnen Prozess erheblich erschweren. Im Koalitionsvertrag fehlt dazu jeder Hinweis auf eine zusätzliche Unterstützung der Menschen in den Revieren." 

Nach Angaben des Unternehmens ist trotz der Abschaltung für die Kraftwerksmitarbeiter gesorgt. Beschäftigte, die 58 Jahre und älter sind, erhalten das sogenannte Anpassungsgeld des Bundes, welches die sozialen Folgen des Kohleausstiegs abmildern soll. Jüngere Mitarbeiter nehmen innerhalb der MIBRAG eine neue Tätigkeit auf. 

Zurück