Allgemeinverfügung zur Vermeidung der Einschleppung oder Verschleppung der Geflügelpest

farm-932088.jpg
Der Burgenlandkreis erlässt zur Vermeidung der Einschleppung oder Verschleppung der Geflügelpest durch Wildvögel gegenüber allen privaten und gewerblichen Geflügelhaltern die folgende

Allgemeinverfügung Nr. 23

Hiermit wird verfügt:
1. Geflügelbörsen und Märkte sowie Veranstaltungen anderer Art, bei denen Geflügel verkauft oder zur Schau gestellt wird, sind im gesamten Burgenlandkreis verboten.

2. Sämtliches in den Gebieten der Städte Weißenfels und Lützen, einschließlich aller Ortsteile dieser Städte, gehaltenes Geflügel ist ab sofort ausschließlich in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung zu halten. Geflügel im Sinne dieser Allgemeinverfügung sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse. Schutzvorrichtung ist eine Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

3. Die sofortige Vollziehung der vorgenannten Anordnungen wird angeordnet.

4. Diese Allgemeinverfügung tritt mit ihrer Bekanntmachung unter
www.burgenlandkreis.de am 16.12.2020 in Kraft.

5. Diese Allgemeinverfügung gilt bis auf Widerruf.

6. Jeder Verdacht der Erkrankung auf Geflügelpest ist dem Burgenlandkreis unter der E-Mail-Adresse veterinaeramt@blk.de oder der Telefonnummer 03443-372302 oder der Fax-Nummer 03443-372303, außerhalb der Dienstzeiten unter: 03445-75290 zu melden.

7. Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 32 Abs. 2 Nr. 4 a) TierGesG i. V. m. § 64 GeflpestV bzw. i.V.m. § 46 ViehVerkV ordnungswidrig handelt, wer den Vorschriften dieser Verfügung vorsätzlich oder fahrlässig zuwiderhandelt. Eine Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden.

Zurück